Wissensdatenbank
Leitfäden
Academy
Video-Tutorials
Versuchen Sie es mit:
Zuletzt angesehene Artikel:

Inhaltsverzeichnis

Rückbuchungen mit Lightspeed Payments

Nachdem Sie Lightspeed Payments in Ihrem Ecwid-Shop eingerichtet haben, können Sie beginnen, damit Zahlungen zu akzeptieren. Gelegentlich kann es vorkommen, dass Sie mit einer Rückbuchung konfrontiert werden, d. h. mit der Rückgabe von Geld an einen Kunden oder eine Kundin, wenn eine Transaktion angezweifelt und die Bank darum gebeten wurde, diese rückgängig zu machen. Rückbuchungen können aufgrund von Qualitätsproblemen, nicht erhaltener Ware, doppelter Bearbeitung oder anderen Gründen erfolgen.

Wenn jemand, der mit Lightspeed Payments bezahlt hat, eine Rückbuchung gegen Sie einreicht, wird sich das Supportteam von Lightspeed Payments mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihre Optionen zu besprechen. Sie können die Rückbuchung entweder akzeptieren oder anfechten. Um die Rückbuchung anzufechten, sammeln Sie Beweise und senden Sie diese an die ausstellende Bank. Die Bank des Kunden oder der Kundin prüft den Fall und trifft eine Entscheidung. Wenn der Fall gewonnen wird, wird Ihnen der strittige Betrag zurückerstattet. Wenn Sie den Fall verlieren, wird das Geld an den Kunden oder die Kundin zurückerstattet. Unabhängig vom Ausgang wird Ihnen eine Gebühr von 15 $ pro Rückbuchung in Rechnung gestellt.

Rückbuchungsgründe

Es ist sehr wahrscheinlich, dass jede Rückbuchung auf einen der folgenden Gründe zurückzuführen ist:

  • Autorisierung: Eine Autorisierung war erforderlich, wurde aber nicht eingeholt, oder eine Autorisierungsanfrage wurde abgelehnt oder abgeholt, und die Transaktion wurde trotzdem abgeschlossen.
  • Verbraucherstreit: Rückbuchungen, die vom Karteninhaber oder von der Karteninhaberin in Bezug auf ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Händlerproblem initiiert wurden (z. B. die versandte Ware wurde nicht erhalten).
  • Betrug: Betrügerische Transaktionen
  • Bearbeitungsfehler: Streitigkeiten, einschließlich doppelter Gebühren, falscher Gebührenbetrag und andere ähnliche Situationen

Sie können eine Rückbuchung mit solchen Beweisen anfechten, die die Legitimität der Transaktion belegen. Für jeden dieser Gründe müssen Sie möglicherweise spezifische Beweise vorlegen, um den Rechtsstreit zu gewinnen. Das Supportteam von Lightspeed Payments wird Ihnen helfen, den Grund für eine Rückbuchung zu verstehen und Ihnen empfehlen, welche Beweise Sie sammeln sollten.

Anfechtung einer Rückbuchung

Bevor Sie eine Rückbuchung offiziell anfechten, sollten Sie versuchen, die Angelegenheit direkt mit Ihrem Kunden oder Ihrer Kundin zu besprechen und versuchen, die Situation zu lösen, ohne dass sich die Banken einmischen. Wenn Sie sich mit Ihrem Kunden oder Ihrer Kundin einigen können, lassen Sie sich eine E-Mail zur Bestätigung der Vereinbarung schicken. Wenn das nicht klappt, könnte Ihr nächster Schritt die Anfechtung der Rückbuchung sein.

Um die Rückbuchung bei Lightspeed Payments anzufechten:

  • Nachdem Sie eine E-Mail vom Supportteam von Lightspeed Payments bezüglich der Rückbuchung erhalten haben, sammeln Sie Beweise für die Legitimität der Transaktion. Je nach Grund der Rückbuchung können die Beweise variieren. Beispielsweise ein unterschriebener Lieferschein, ein Nachweis über unbestrittene Transaktionen oder die Rückgaberichtlinien Ihres Unternehmens.
  • Legen Sie dem Supportteam von Lightspeed Payments einen Nachweis vor.
  • Ihre Nachweise werden in Ihrem Namen bei den entsprechenden Parteien eingereicht. Die Beweise müssen innerhalb der angegebenen Frist eingereicht werden, sonst verlieren Sie automatisch den Rechtsstreit.
  • Sobald die Bank des Kunden oder der Kundin Ihre Belege erhält, wird sie diese überprüfen.

Wenn die Belege überzeugend genug sind, gewinnen Sie die Anfechtung und die Rückbuchung wird rückgängig gemacht. Damit Sie den Rechtsstreit gewinnen können, gibt Ihnen das Supportteam von Lightspeed Payments Empfehlungen, welche Art von Beweisen Sie vorlegen sollten. Einige gängige Beispiele sind:

  • Transaktionsdetails, wie z. B. Zahlungsbetrag, Transaktionszeit, autorisierter Betrag, Kartenmarke, etc. Diese finden Sie in den Zahlungsdetails auf der Finanzseite
  • Ein Nachweis, dass die beanstandete Transaktion bereits erstattet wurde
  • Ein Nachweis, dass Ihre Richtlinien und Geschäftsbedingungen dem Kunden oder der Kundin übermittelt wurden

Akzeptieren einer Rückbuchung

Obwohl es eine gute Idee ist, eine Rückbuchung anzufechten, wenn Sie Beweise vorlegen können, kann es allerdings auch vorkommen, dass eine Rückbuchung nur schwer anzufechten ist, oder Sie entscheiden, dass der strittige Betrag die Zeit und den Aufwand nicht wert ist. In diesem Fall können Sie sich dafür entscheiden, die Rückbuchung zu akzeptieren und die Kosten für die strittigen Beträge zu übernehmen. Dazu teilen Sie dem Support von Lightspeed Payments in der Antwort auf eine E-Mail über eine Rückbuchung einfach mit, dass Sie die Rückbuchung nicht anfechten möchten. Anschließend wird Ihre Entscheidung an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

Bewährte Praktiken zur Prävention von Rückbuchungen

Lightspeed Payments hat eigene Methoden, um Betrug zu erkennen und Rückbuchungen zu verhindern. Zum Beispiel, indem Sie die Rechnungs- und Lieferadresse eines Kunden oder einer Kundin vergleichen. Im Falle eines verdächtigen Kunden oder einer verdächtigen Kundin wird Lightspeed Payments die Zahlung stornieren. Lightspeed verhandelt in Ihrem Namen auch mit den Banken und Verarbeitern und berät Sie, wie Sie das Problem lösen können.

Um sicherzustellen, dass Ihr Shop vor Betrug und dem Risiko einer Rückbuchung geschützt ist, können Sie einige Techniken zusammen mit den Sicherheitsmethoden von Lightspeed Payments einsetzen. Mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen können Sie Rückbuchungen erheblich reduzieren.

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihren Ecwid-Shop schützen können.

Um Betrug zu verhindern:

  • Wenn Sie nach einer Telefonnummer fragen, rufen Sie diese an, um die Identität des Kunden oder der Kundin zu überprüfen
  • Senden Sie eine E-Mail an die mit der Bestellung verknüpfte Adresse, um die Identität des Kunden oder der Kundin zu überprüfen
  • Suchen Sie online und in sozialen Netzwerken nach der Kunden-E-Mail-Adresse oder dem Namen
  • Prüfen Sie, ob mehrere Bestellungen unterschiedliche Rechnungsadressen für dieselbe Lieferadresse verwenden
  • Suchen Sie die Rechnungsadresse bei Google
  • Überprüfen Sie Bestellungen von hohem Wert oder wenn mehrere Bestellungen von derselben Person in kurzer Zeit vorliegen

Um das Risiko einer Rückbuchung zu minimieren:

  • Verbessern Sie Ihren Kundenservice, indem Sie die wichtigsten Kontaktdaten deutlich sichtbar anzeigen
  • Ersetzen Sie telefonische Sprachdialogsysteme durch menschlichen 24/7-Support
  • Beantworten Sie E-Mails zeitnah und prüfen Sie regelmäßig Ihre Konten in den sozialen Netzwerken
  • Stellen Sie klare Nutzungsbedingungen und rechtliche Informationen zur Verfügung
  • Erfüllen Sie Stornierungsanfragen schnell und vollständig
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden und Kundinnen die Versandkosten verstehen
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden und Kundinnen wissen, wann die Produkte versandt und geliefert werden
  • Nutzen Sie eine Lieferbestätigung für große Einkäufe
  • Verfassen Sie genaue und detaillierte Produktbeschreibungen

Verwandte Artikel

Retouren-Leitfaden: Wie Sie das Meiste herausholen (auf Englisch)

War dieser Beitrag hilfreich?

Großartig! Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Das tut uns leid! Was ist schief gelaufen?
0 von 1 fanden dies hilfreich
10
Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Präferenzen zu speichern, die Effektivität unserer Kampagnen zu messen und anonymisierte Daten zu analysieren, um die Leistung unserer Website zu verbessern. Mit der Auswahl von „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies akzeptieren Ablehnen