Wissensdatenbank
Leitfäden
Academy
Video-Tutorials
Versuchen Sie es mit:
Zuletzt angesehene Artikel:

Inhaltsverzeichnis

Berechnen und Optimieren der Versandkosten

Die Berechnung der Versandkosten hilft Ihnen, eine Versandstrategie zu wählen und zu entscheiden, zu welchem Preis Sie die Produkte verkaufen wollen. Außerdem können Sie, wenn Sie genau sehen, wie viel Sie ausgeben, Wege finden, um Ihre Ausgaben zu kürzen und zu optimieren.

Faktoren, die die Kosten für den Versand beeinflussen

Verschiedene Faktoren können die tatsächlichen Kosten für den Versand Ihrer Produkte an den Käufer beeinflussen, z. B:

  • Paketgewicht und -abmessungen. Versandunternehmen wie USPS, FedEx und UPS berechnen die Versandkosten auf der Grundlage des tatsächlichen Gewichts des Pakets oder seiner Abmessungen.
  • Versandziel. Ihre Versandkosten werden höher sein, wenn Sie in Ihrem Shop internationalen Versand anbieten.
  • Wert der versendeten Produkte. Wenn Sie hochwertige Produkte verkaufen, möchten Sie den Versand vielleicht versichern, was die Versandkosten erhöht.
  • Lieferzeiten. Einige Käufer ziehen es vor, für einen beschleunigten Versand zu zahlen; diese Kosten hängen davon ab, wo sich der Käufer befindet.

Berechnung der Versandkosten

Wenn Sie benutzerdefinierte Tarife verwenden oder den kostenlosen Versand kompensieren möchten, müssen Sie Ihre Versandkosten berechnen, um zu erfahren, wie viel Sie Ihren Kunden berechnen können. Die Kenntnis Ihrer Versandkosten ist auch hilfreich, wenn Sie Ihren Kunden zusätzliche Kosten in Rechnung stellen möchten, die nicht in den Echtzeittarifen enthalten sind (z. B. Luxus- oder handgemachte Verpackungen).

Die Versandkosten richten sich nach den Abmessungen Ihrer Produkte, Ihren Versandzielen und den Tarifen des Versandunternehmens. Wenn Sie selbst ausliefern, entfallen Ihre Hauptkosten auf Benzin, das Gehalt des Fahrers, die Versicherung und die Wartung des Fahrzeugs.

Versand mit Spediteuren oder Zustelldiensten

Paketgewicht und -größe. Als allgemeine Faustregel gilt: Je kleiner und leichter ein Paket ist, desto weniger kostet der Versand. Deshalb ist es wichtig, einen Karton zu wählen, der groß genug für Ihre Produkte ist, aber nicht so groß, dass er das Gewicht Ihres Pakets unnötig erhöht. Denken Sie daran, dass Spediteure das Gesamtgewicht des Pakets berechnen und nicht das Gewicht des Produkts selbst.

Zielort. Je weiter Ihr Zielort entfernt ist, desto mehr zahlen Sie für den Versand. Das gilt sowohl für den nationalen als auch für den internationalen Versand. In Anbetracht dessen sollten Sie mit einer lokalen Lieferung beginnen, wenn Sie gerade erst mit dem Online-Verkauf loslegen.

Lieferzeit. Die Spediteure bieten in der Regel eine Reihe von Standard- und Express-Lieferzeiten an. Die Expresslieferung dauert 1 Tag, die Standardlieferung 2–3 Werktage. Je schneller die Lieferung oder der Versand ist, desto teurer wird es für Sie. Wenn Sie in Ecwid Echtzeittarife verwenden, können Sie wählen, ob Sie Ihren Kunden Express- oder Standardlieferungen anbieten möchten.

Steuern. Bitte beachten Sie, dass bei internationalen Sendungen auch Steuern und Zölle anfallen können, die gesondert bezahlt werden müssen. Um herauszufinden, welche Gebühren für Ihre Sendung gelten, wenden Sie sich an Ihren Spediteur oder die Zollbehörden des Landes, in das Sie versenden.

Besondere Verpackung. Wenn Sie mit Ihrem Produkt für ein tolles Erlebnis (auf Englisch) sorgen möchten, könnten Sie eine handgefertigte oder luxuriöse Verpackung dafür verwenden. Um die Verpackungskosten zu berechnen, teilen Sie den Gesamtbetrag, den Sie für die Verpackung ausgegeben haben, durch die Anzahl der Produkte, die damit verpackt werden können.

Um Ihre Versandkosten zu optimieren, können Sie die Preise verschiedener Versanddienste vergleichen und den günstigsten auswählen. Hier finden Sie eine Liste mit Online-Versandkostenrechnern für:

Sie können die Versandkosten für ein einzelnes Paket berechnen oder die Versandkosten für eine Woche/Monat addieren und dann durch die Anzahl der Lieferungen in diesem Zeitraum teilen. Das sind dann Ihre durchschnittlichen Lieferkosten für eine Bestellung.

Selbst ausliefern

Benzin. Ihre Benzinkosten werden schwanken, je nachdem, wie ausgelastet Ihre Fahrer sind und wie gut Ihre Routen geplant sind.

Arbeitskräfte. Sie müssen jedem Fahrer, den Sie einstellen, ein Gehalt zahlen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Sie zahlen sollen, werfen Sie einen Blick auf diese Tabelle der Durchschnittslöhne für Pizzaboten.

Fahrzeugwartung. Es kann sich hierbei um Mietkosten handeln, wenn Sie ein Fahrzeug mieten, oder um den Preis für einen Service, der für Ihr Auto oder Fahrrad erforderlich ist, wenn es nicht richtig funktioniert.

Versicherung. Wenn Sie einen Lieferservice anbieten, benötigen Sie eine Versicherung für die allgemeine Haftpflicht und die gewerbliche Versicherung des Fahrers.

Verpackung. Dazu gehören der Karton oder Umschlag zum Verpacken der Artikel sowie das Verpackungsmaterial.

Ermitteln Sie, wie viel Sie wöchentlich oder monatlich ausgeben und teilen Sie dies durch die Anzahl der Lieferungen in diesem Zeitraum. Das sind dann Ihre durchschnittlichen Lieferkosten für eine Bestellung.

Sobald Sie Ihre Versandkosten kennen, können Sie Ihrem Ecwid-Shop benutzerdefinierte Tarife hinzufügen, eine Bearbeitungsgebühr für jede Bestellung erheben oder den kostenlosen Versand durch höhere Preise kompensieren.

Berechnung der Versandkosten an einem Beispiel

Schauen wir uns das Prinzip anhand eines Beispiels genauer an. Sara aus San Diego verkauft online Schmuck. Sie hat beschlossen, quer durch die USA zu versenden und den Kunden die exakten Versandkosten in Rechnung zu stellen. Sara hat kleine Pakete verwendet, in die ihre Ringe und Anhänger passen, und dann auf der USPS-Website nachgeschaut, wie viel der Versand von kleinen Kartons in verschiedene Bundesstaaten kosten würde:

Artikelkosten: 30,00 $

Versandkosten: 15,00 $

Verpackungskosten: 0,75 $

Kreditkartengebühren: 0,85 $

Gesamtkosten: 46,60 $.

Um einen Gewinn von etwa 30 % für jedes Produkt zu erzielen, sollte Sara es für 60 $ (exklusive Steuern) verkaufen.

Wenn Ihre Gewinnspanne hoch ist, möchten Sie vielleicht die Kosten für den Versand von Inlandsbestellungen übernehmen und Ihren Kunden vor Ort kostenlosen Versand anbieten. Um die Versandkosten auszugleichen, können Sie die Produktpreise in Ihrem Online-Shop leicht erhöhen.

Alternativ können Sie sich dafür entscheiden, Ihren Kunden genau den Betrag in Rechnung zu stellen, den Sie für den Versand ihrer Bestellung bezahlen. Mithilfe von Online-Rechnern können Sie überprüfen, wie viel die Spediteure für den Versand von Produkten mit unterschiedlichen Gewichten und Abmessungen an verschiedene Bestimmungsorte von Ihrem Standort aus berechnen:

UPS Tarifrechner,

USPS Tarifrechner,

FedEx Tarifrechner, etc.

Wenn Sie Ihr Online-Geschäft gerade erst begonnen haben und lokal verkaufen, können Sie eine Abholung vor Ort anbieten oder die bestellten Produkte selbst liefern. Sie können auch einfache Verpackungen und handgeschriebene Versandetiketten für die Bestellungen verwenden, um zu Beginn Kosten zu sparen.

Wenn Sie bereits seit längerer Zeit auf dem Markt sind und viele Produkte verkaufen, könnte es für Sie kosteneffektiv sein, Dritt-Logistikanbieter (3PL) wie den eFulfillment-Service zu nutzen, um die Lagerung, Verpackung und den Versand Ihrer Produkte auszulagern.

Während Ihr Unternehmen wächst, sollten Sie Ihre Versandstrategie von Zeit zu Zeit evaluieren und notwendige Anpassungen vornehmen.

Optimieren der Versandkosten

Wenn Sie Ihren Kunden für den Versand zu wenig berechnen, kann das Ihren Gewinn bedeutend schmälern, da Sie die Kosten im Normalfall selbst tragen müssen. Im Gegenzug kann ein zu viel berechneter Versand zu nicht bestellten Warenkörben und einem entgangenem Umsatz führen. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihre Versandkosten optimieren und so Ihren Kunden genaue und sogar unter Umständen noch günstigere Preise berechnen können:

Verpacken Sie möglichst klein und leicht. Versandunternehmen berechnen in der Regel nach Größe und Gewicht (es sei denn, Sie haben sich für eine Versandkostenpauschale entschieden). Um die Versandkosten zu reduzieren, ist es wichtig, möglichst wenig Verpackungsmaterial für Ihre Artikel zu verwenden, während diese aber dennoch sicher verpackt werden müssen. Wenn möglich, wechseln Sie von Paketen zu Plastikversandtaschen, wenn Sie kleine, nicht zerbrechliche Gegenstände wie Kleidung verkaufen, oder verwenden Sie Luftpolsterversandtaschen, wenn Ihre Produkte einen gewissen Schutz benötigen.

Suchen Sie nach vergünstigtem Verbrauchsmaterial. Viele Versandunternehmen bieten kostenloses Verpackungsmaterial für ihre spezifischen Versandmethoden an: Material von USPS, Material von UPS. Sie müssen ein Konto bei der Spedition eröffnen, damit diese Ihnen das Verpackungsmaterial kostenlos zusendet. Neben der Einsparung von Verpackungskosten können Sie so außerdem zusätzliche Gebühren vermeiden, wenn Ihre Pakete die von den Versandanbietern festgelegten Größenbeschränkungen überschreiten.

Vergünstigte Versandkosten. Wenn Sie häufig versenden oder umfangreiche Sendungen erwarten, können Sie günstigere Preise mit den Versandanbietern aushandeln. Erörtern Sie mit Ihrem Versandanbieter mögliche Vergünstigungen, um sicherzustellen, dass Sie die besten Preise für Ihr Online-Business erhalten. Bleiben Sie am besten bei einem Anbieter, damit Sie ein hohes Sendevolumen anbieten und eine gute Verhandlungsbasis haben.

Online-Bezahlung des Versands. Sie können zusätzliche Kosteneinsparungen erzielen, indem Sie einfach online für den Versand bezahlen. Wenn Sie im Inland mit USPS versenden, können Sie direkt von Ihrer Ecwid-Verwaltung aus Versandaufkleber erwerben und drucken.

Versicherung eines Drittanbieters hinzufügen. Wenn Sie Artikel von hohem Wert verkaufen, benötigen Sie wahrscheinlich eine Versandversicherung, um für verloren gegangene, gestohlene oder beschädigte Sendungen bei der Beförderung durch einen Versandanbieter eine Rückerstattung zu erhalten. Versicherungen eines Drittanbieters berechnen in der Regel weniger als die Versandanbieter, und dies kann Ihnen erhebliche Einsparungen bringen, wenn Sie häufig teure Artikel versenden. USPS schließt bei einigen Sendungen eine Versicherung mit ein. Möglicherweise haben Sie also bereits eine Versicherung, wenn Sie ein Versandetikett in Ihrer Ecwid-Verwaltung kaufen.

Berücksichtigung aller Versandgebühren. Die Versandanbieter berechnen eine Vielzahl spezieller Gebühren wie beispielsweise eine Gebühr für Samstagslieferung oder eine Gebühr, wenn eine Unterschrift des Empfängers erforderlich ist, um nur einige zu nennen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle zusätzlichen Kosten in die Kundenrechnungen einbeziehen, damit Sie sie nicht selbst dafür aufkommen müssen. In Ecwid können Sie Ihren Kunden einen Aufschlag berechnen, indem Sie eine Bearbeitungsgebühr auf alle Bestellungen oder einen versteckten Versandaufschlag auf Echtzeit-Tarife anwenden. Außerdem können Sie die Versandkosten nur für bestimmte Produkte decken (z. B. für zerbrechliche oder große Artikel in Ihrem Sortiment), indem Sie eine versteckte Gebühr als Festbetrag pro Artikel zusätzlich zu Ihren regulären Versandkosten erheben. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie zusätzliche Gebühren hinzufügen, da Sie Ihre Preise auf dem Markt wettbewerbsfähig halten wollen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Großartig! Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Das tut uns leid! Was ist schief gelaufen?
1 von 3 fanden dies hilfreich
10
Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Präferenzen zu speichern, die Effektivität unserer Kampagnen zu messen und anonymisierte Daten zu analysieren, um die Leistung unserer Website zu verbessern. Mit der Auswahl von „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies akzeptieren Ablehnen